Skip navigation Scroll to top

Scroll to top

Hoheitszeichen

Das Wappen des Fürstenhauses gilt seit 1719 als grosses Staatswappen Liechtensteins. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Grafschaften Vaduz und die Herrschaft Schellenberg zum Reichsfürstentum erhoben.

Seit dem Aussterben der anderen Linien wird das Wappen von sämtlichen Mitgliedern des Fürstenhaus Liechtenstein geführt.

Die sechs Motive des Wappens

  • Das Herzschild bildet das gold-rote Stammwappen der Liechtensteiner.
  • Der goldgekrönte Adler verweist auf Schlesien.
  • Der Rautenkranz steht für das Wappen der Kuenringer.
  • Das rot-silberne Wappen zeigt das Herzogtum Troppau.
  • Der schwarze Jungfrauenadler erinnert an Fürst Gundakers erste Gattin Agnes von Ostfriesland.
  • Ein an goldener Schnur herabhängendes goldenes Jagdhorn in der unteren Spitze des Wappens verweist auf das Herzogtum Jägerndorf.

Als kleines Staatswappen Liechtensteins wird das Stammwappen des Fürstenhauses bezeichnet.

Weitere Informationen dazu finden sich im Gesetz über Wappen, Farben, Siegel und Embleme des Fürstentums Liechtenstein (Wappengesetz).