Fürst Josef Johann Adam   1721 - 1732

Josef Johann Adam (geboren 1690, gestorben 1732), der einzige überlebende Sohn des Fürsten Anton Florian, diente in jungen Jahren in der kaiserlichen Armee und nahm in diesem Zusammenhang am Spanischen Erbfolgekrieg teil. Gelegentlich der Krönungsfeierlichkeiten 1712 wurde er von Kaiser Karl VI. zum Kämmerer, 1713 zum Prinzipalkommissär am Mährischen Landtag ernannt.

In Anbetracht seiner Herkunft, wie auch seiner politischen und militärischen Verdienste erhielt Joseph Johann Adam kurz nach seinem Regierungsantritt 1721 den Orden vom Goldenen Vlies.

Ab 1723 hatte er die Würde eines Geheimen Rates inne und eröffnete 1729/30 als kaiserlicher Prinzipalkommissär den Fürstentag in Schlesien.

Aus wirtschaftlichen Erwägungen hielt sich der Fürst jedoch im allgemeinen vom Hofdienst fern. Er befasste sich recht erfolgreich mit der Verwaltung seiner Güter, und es gelang ihm, Streitigkeiten innerhalb der Familie, in denen es um das Erbe des Fürsten Johann Adam ging, auf gütlichem Wege zu bereinigen.

Aktuell
Ansprache Seiner Durchlaucht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein anlässlich der Landtagseröffnung am 27. Februar 2014
Geburtstags-Interview S.D. des Fürsten mit Herrn Günther Fritz vom Liechtensteiner Vaterland
Stellungnahme S.D. des Erbprinzen zum Initiative der FBP zur Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs
 
weitere interessante Meldungen finden Sie unter News