Fürst Johann Nepomuk Karl   1732 - 1748

Der beim Tod seines Vaters erst achtjährige Johann Nepomuk Karl (geboren 1724, gestorben 1748) wuchs unter der Vormundschaft seines Onkels, des Fürsten Joseph Wenzel, auf. Dem Rang seines Hauses entsprechend, wurde er von ihm durch eine sorgfältige Erziehung auf die Übernahme der Regierungsgeschäfte vorbereitet.

Wohl in diesem Zusammenhang begleitete Johann Nepomuk Karl seinen Onkel auf dessen Gesandtschaftsreise nach Paris. 1745 trat Johann Nepomuk schliesslich die Regentschaft an. Er erwies sich jedoch als exzentrisch und war mit wenig ökonomischem Geschick begabt.

Drei Jahre später, kurz nach seiner Ernennung zum königlich ungarischen und königlich böhmischen Kämmerer, starb der Fürst im Alter von nur vierundzwanzig Jahren.

Aktuell
Ansprache Seiner Durchlaucht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein anlässlich der Landtagseröffnung am 27. Februar 2014
Geburtstags-Interview S.D. des Fürsten mit Herrn Günther Fritz vom Liechtensteiner Vaterland
Stellungnahme S.D. des Erbprinzen zum Initiative der FBP zur Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs
 
weitere interessante Meldungen finden Sie unter News