Das Fürstenhaus

Das Liechtensteinische Fürstenhaus zählt zu den ältesten Adelsfamilien. Um 1130 wird mit Hugo von Liechtenstein erstmals ein Träger dieses Namens erwähnt.

Er nannte sich nach der Burg Liechtenstein südlich von Wien. In der Umgebung der Stammburg und an der Nordost-Grenze Niederösterreichs hatten die frühen Liechtensteins Grundbesitz. Die ununterbrochene Ahnenreihe der Liechtensteiner begann mit Heinrich I. (gestorben 1265/66) von Liechtenstein, der die Herrschaft Nikolsburg in Südmähren von König Ottokar von Böhmen als freies Eigentum erhielt.


Gartenpalais Liechtenstein, Wien
Die Erwerbung war von grosser politischer Bedeutung, weil die Familie hierdurch namhaften Besitz im Gebiet der Wenzelkrone erhielt.
Aktuell
Ansprache Seiner Durchlaucht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein anlässlich des Staatsfeiertages 2015
Ansprache S.D Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein anlässlich des 25 Jahr Jubiläums zum Beitritt zu den Vereinten Nationen
Ansprache Seiner Durchlaucht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein anlässlich der Landtagseröffnung am 22. Januar 2015
 
weitere interessante Meldungen finden Sie unter Presse